Maiskeimschrot-Herstellung

Maiskeimschrot ist das Nebenprodukt der Ölextraktion aus Maiskeimen, die bei der Maisverarbeitung anfallen. Es handelt sich um ein Produkt mit mäßigem bis gutem Nährwert, das für alle Tierklassen geeignet ist und eine variable Zusammensetzung aufweist.

Der Prozess


Bei der Nassvermahlung wird das Maiskorn in Wasser eingeweicht und dann in Körner getrennt, aus denen später Stärke und Keime gewonnen werden. Die Keime werden gewaschen, getrocknet und zunächst durch mechanische Extraktion und dann durch Lösungsmittel (Hexan) extrahiert. Maiskeimschrot wird in der Regel mit anderen Nebenprodukten gemischt, um eine endgültige Futtermittelzutat zu erhalten. Bei der Nassvermahlung werden die verbrauchten Keime mit Maiskleie und Maisquellwasser gemischt, um Maiskleberfutter herzustellen.


Das Problem


Die Effizienz, mit der die Stärke und die Keime aus den Körnern extrahiert werden, hängt in hohem Maße vom Kontakt zwischen beiden Komponenten während des Prozesses ab. Das derzeitige Verfahren erfordert erheblich mehr Wasser und Energie, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.


Die Lösung


Der Einsatz des UADA-Moduls intensiviert den Prozess, indem es durch starke Turbulenzen für einen besseren Kontakt zwischen Stärke und Wassermedium sorgt, so eine bessere Ausbeute erzielt und den Wasserverbrauch reduziert.


Die Vorteile


Der Einsatz der RAPTECH-Technologie führt aufgrund der starken Turbulenzen zu einem verbesserten Stärke-Wasser-Kontakt. Dies spart Wasser und erhöht die Stärkeausbeute.