Rückstandsölverarbeitung

Rückstandsöl entsteht als Abfallprodukt nach der Verarbeitung von Rohöl in Raffinerieprozessen.

Der Prozess


Dieses zähflüssige Produkt wird unter hohen Temperaturen von bis zu 300°C zur Verbrennung im Kraftwerk transportiert. Die Temperierung des Produktes erfolgt mit Wasserdampf.


Das Problem


Rückstandsöl ist nur schwer und energieaufwändig zu verbrennen. Hinzu kommt, dass das zähflüssige Produkt nur schwer und unter hohen Temperaturen zum Kraftwerk transportiert werden kann.


Die Lösung


Der Einsatz des Ultraschall-Akustik-Durchfluss-Aggregates (UADA) verbessert die Transporteigenschaften des Rückstandsöles und führt zur Senkung der für den Transport benötigten Temperatur.


Die Vorteile


Der Einsatz der RAPTECH-Technologie führt zu erheblichen Energieeinsparungen aufgrund der geringeren Temperierung des Rückstandsöls und einer Verbesserung des nachgeschalteten Verbrennungsprozesses im Kraftwerk.